19:30 – 21:00

Felix Kiessling

Endpoint Europe, 2017

45

Stage // Bühne

ENGLISH

Video, 11 min

Production: Marietta Auras, Director of Photography: Cedric Retzmann, Editor: Philipp Müller, Sound design: Felix Kiessling, Alexander Müll

This short experimental film documents the artistic intervention of Felix Kiessling as he questions the concept of borders and cartographies. Endpoint Europe juxtaposes two dramatically different ends of Continental Europe: Cape Nordkyn in Norway and Tarifa in Spain. While the journey to the North proved challenging due to the cold, untrodden lands and white nothingness, the journey to the South revealed obstacles of a bureaucratic nature. Islas de las Palomas, Tarifa’s southernmost peninsula, appears as a dystopian amalgam of off-season surf tourism, ancient fortresses and a high-tech frontier for the current migrant crisis.

Supported by: MS Wissenschaft / Wissenschaft im Dialog / German Federal ministry of Education and Research

DEUTSCH

Video, 11 Min.

Produktion: Marietta Auras, Kamera: Cedric Retzmann, Schnitt: Philipp Müller, Ton: Felix Kiessling, Alexander Müll

Die Frage, was eine Grenze ist, was die Linie auf einer Karte genau bedeutet, führt Felix Kiessling an den nördlichsten und den südlichsten Punkt Kontinentaleuropas. Der experimentelle Film Endpunkt Europa ist auf dieser Reise entstanden. Während die Exkursion in den Norden, umgeben von weißem Nichts, von Kälte und Unwegsamkeit bestimmt ist, birgt die Reise in den Süden bürokratische Hindernisse und führt durch ein dystopisches Amalgam aus Off-Season-Surftourismus, Festungsgeschichte und High-Tech-Grenzanlage, die eine Manifestation der gegenwärtigen Migrationskrise ist.

Mit freundlicher Unterstützung durch: MS Wissenschaft / Wissenschaft im Dialog / Bundesministerium für Bildung und Forschung

Photos
Felix Kiessling (Filmstills)